Suchmaschinenoptimierung und ihre Bestandteile

Suchmaschinenoptimierung

Wir werden oft gefragt: Was macht man bei Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO eigentlich genau? Welche Bestandteile hat SEO und wie kann ich die Sichtbarkeit meiner Webseite verbessern? Wie komme ich bei Google auf die ersten Plätze? Wie kann ich mein Ranking verbessern? Darauf geben wir hier einige Antworten. Aber das Gebiet umfangreicher ist, als es auf den ersten Blick erscheint!

Das Wichtigste

Suchmaschinenoptimierung ist interdisziplinär.
SEO ist interdisziplinär

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein Teil des Online Marketings. Suchmaschinenoptimierung kurz SEO genannt, ist ein Prozess, der zur Verbesserung der Position einer Webseite in den „organischen“ Suchergebnissen bei Suchmaschinen wie Google oder Bing führt. Die „Search Engine Optimization“ (engl.) = SEO  bündelt also alle notwendigen Maßnahme, um die Sichtbarkeit einer Webseite in den Ergebnislisten von Suchmaschinen zu gewährleisten.

Die Optimierung berührt viele Unternehmensbereiche und erfordert eine interdisziplinäre Arbeit. Daher wird eine gute SEO-Agentur immer verschiedene Bereiche wie Strategie, Marketing, Ressourcen und viele mehr betrachten.

Suchergebnisse, die natürlich angezeigt werden, nennt man auch Ergebnisse der organischen Suche. Betreiber von Webseiten zahlen KEIN Geld dafür, dass sie in der Ergebnisliste der organischen Suche stehen. Bekannt ist, dass nur die Resultate der ersten Positionen der organischen Suchergebnisse von den Nutzern überdurchschnittlich häufig angeklickt werden. Deshalb hat die Suchmaschinenoptimierung immer das Ziel, für definierte Schlüsselwörter oder Wortgruppen (sogenannte Keywords oder Long Tail Keywords) auf den vorderen Positionen der organischen Suchergebnisse zu stehen. Aber es wird natürlich nicht nur für Suchmaschinen optimiert. Deine Zielgruppe muss einen echten, optimalen Mehrwert auf deiner Webseite  finden.

Ganz allgemein können wir sagen, dass Webseiten, die in den Ergebnissen höher erscheinen, mehr Traffic auf ihren Seiten generieren. Somit können sie potentielle geschäftliche Vorteil erlangen. Dies kann sich in Neukunden, erhöhtem Umsatz oder Gewinn ausdrücken.

Das Ziel eines jeden Webseitenbetreibers ist eine Positionierung auf Seite eins. Im Idealfall kann auch eine Position in den Top-3 auf Seite eins erreicht werden. Ob dies machbar ist, hängt stark vom Marktumfeld ab, in dem Du Dich bewegst. So sind Themen wie z.B. Versicherungen, Reisen, Mobiltelefone stark umkämpft.  Du wirst nur Chancen haben, wenn Du ein beträchtliches Budget und Zeit einsetzen kannst. ABER mit einem Nischenprodukt oder einer Dienstleistung auf einem speziellen Gebiet hast Du eine ziemlich gut und reale Chance, auf Seite ein zu ranken. Sei geduldig, denn Suchmaschinenoptimierung ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Nun folgen einige Grundprinzipien, die Du bei Deiner Arbeit beachten solltest.


OnPage-Optimierung & OffPage-Optimierung

Es gibt 2 Hauptbereiche bei der Suchmaschinenoptimierung:

  • OnPage – Optimierung
  • OffPage – Optimierung

Die OnPage – Optimierung ist ein Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Hierunter versteht man kurz gesagt alles, was Du auf Deiner eigenen Website selbst tun kannst. Hier geht es u.a. um die Struktur der Seite, Inhalte und Schlüsselwörter. Aber auch die technischen Aspekte wie Hosting werden unter dem Begriff Onpage Optimierung zusammengefasst.

Unter OffPage – Optimierung versteht man die Optimierung der externen Faktoren. Hauptsächlich wird hierunter der Backlinkaufbau verstanden. Es ist nicht einfach,  aber es kann Dir durchaus gelingen, Backlinks von starken anderen Seiten zu erhalten. Ein Backlinkaufbau mit Hilfe von sogenannten Linkfarmen ist an dieser Stelle natürlich nicht gemeint. Die Suchmaschinen mögen Backlinks von hochwertigen Seiten. Es müssen auch nicht sehr viele sein.


Warum sind gute Inhalte bei der Suchmaschinenoptimierung so wichtig?

Gute Inhalte zeichnen sich durch die Beachtung folgender Punkte aus:

  • hohe Relevanz und Aktualität
  • Orientierung an den Bedürfnissen der Zielgruppe
  • Nutzen für den Besucher
  • klare und möglichst einheitliche Formulierung
Suchmaschinenoptimierung und Inhalte
Inhalte müssen optimiert sein – Bildquelle: ALSA-X

Um zu verstehen, wie Suchergebnisse entstehen, machen wir einen kleinen und sehr oberflächlichen Ausflug in die Arbeit von Google und Co. Eines der wichtigsten Werkzeuge, mit denen Anbieter von Suchmaschinen ihre Platzierungen ermitteln, sind die sogenannten „Spider“. Diese “Spinne” ist eine Software. Sie durchsucht das Internet automatisch, aber methodisch. Der “Spider” durchsucht auch Deine Webseite. Dabei identifiziert er unter anderem die Verwendung von bestimmten Schlüsselwörtern und Phrasen. Diese Daten werden gesammelt, kategorisiert und gespeichert. Wenn nun jemand eine bestimmtes Suchwort in die Suchmaschine eingibt, wird geprüft, welche Webseite die relevanteste Antwort liefert. Dieses Ergebnis erscheint auf Seite eins ganz oben. Der Suchende sieht es also sofort. Die weniger relevanten Ergebnisse folgen auf den weiteren Seiten. Klar ist, dass kaum jemand auf Seite 2 sucht. Die relevantesten Antworten stehen ja auf Seite eins.

Daher musst Du die Suchgewohnheiten deiner Zielgruppe kennen und berücksichtigen. Stelle immer sicher, dass die Begriffe, mit denen Du oder Dein Unternehmen gefunden werden sollen, auf den Seiten vorhanden sind. Nehmen wir an, Du hast eine Webseite über Ferienwohnungen. Dann sollte die Webseite auch Wörter oder Sätze enthalten, nach denen Menschen suchen. So z.B. „Urlaub“ oder spezifische Themen wie „Urlaub mit Hund“. Biete außerdem einen Mehrwert, z.B. „Urlaub mit Hund zu Weihnachten“. Das ist an dieser Stelle etwas vereinfacht erklärt. Die Praxis ist schwerer. Erfolgreiche Texte und Inhalte musst Du Dir hart erarbeiten.

Ein sehr nützliches Tool zur Bestimmung der Schlüsselwörter ist das Google AdWords Keyword-Tool. Es ist sogar kostenlos. Dieses Tool hilft dir, Deine relevantesten Schlüsselwörter für Dein Unternehmen zu finden. Das Tool ist aber auch sehr hilfreich beim Verfassen von Texten. Probiere es aus! Alternativ kannst Du auch den Keywordfinder von mangools benutzen. 

Nachdem Du die Schlüsselwörter bestimmt hast, verwende sie in Deinem Text. Übertreibe es nicht dabei. Wenn wenn Du Dein Schlüsselwort zu oft benutzt, sehen die Suchmaschinen keinen relevanten Inhalt. Dann stufen sie Deine Seite herunter. Die Schlüsselwörter werden zusätzlich in den Metadaten der Webseite eingebunden. Diese sogenannte Meta description kannst Du mit ein wenig Übung selbst in deiner eigenen Webseite bearbeiten.


Was musst Du über Verlinkung wissen?

Links helfen Suchmaschinen, zu überprüfen, wie vertrauenswürdig Deine Website ist. Dabei spielen eingehende, ausgehende und interne Links eine Rolle.

  • Eingehende Links (Backlinks): Stelle sicher, dass Deine Webseite mit den Social Media-Inhalten auf Plattformen wie Facebook, Twitter, Pintarest, Instagramm usw. verlinkt ist. Versuche weiterhin, Deine Seite in guten, offenen und kostenlosen Brachenverzeichnissen oder Berufsverbänden zu verlinken. Heute ist es wichtig, hochwertige Backlinks zu erhalten. Qualität zählt mehr, als Quantität. Eine unnatürlich hohe Anzahl von Backlinks von sogenannten Linkfarmen kann zu einer Herabstufung durch die Suchmaschinen führen.
  • Ausgehende Links: Du solltest ebenfalls ausgehende Links auf möglichst hochwertige Seiten setzen. Warum ist das so? Zum einen lebt das “Netz” von Verknüpfungen. Zum anderen erfasst die  Suchmaschine Deine Links und die entsprechenden Webseiten, auf die Du verlinkst. Ein hochwertiges Umfeld werten Suchmaschinen als positives Signal auch für die Qualität Deiner Seite. Welche ausgehenden Links kannst Du setzen? Da sind z.B. Quellenangaben, die Du immer verlinken solltest.  Aber auch Referenzen oder interessante Webseiten kannst du verlinken.
  • Interne Links: diese Links sind wichtig, damit sich die Suchmaschine durch Deine Seite arbeiten kann und alle Inhalte auch wirklich erfassen kann. Eine sorgfältige und schlaue interne Verlinkung sorgt dafür, dass sowohl der Spider, als auch Deine Besucher mehr Zeit auf Deiner Seite verbringen. Achte darauf, z.B. die Menüstruktur und die Navigation in der Fußzeile mit allen Deinen Seiten verlinkt ist.

Warum deine Seite immer aktuell sein sollte. 

Die Häufigkeit, wie oft eine Suchmaschine Deine Seite besucht, hängt davon ab, wie oft etwas an der Seite geändert wird. In diesem Sinne kannst Du einen monatlichen Plan erstellen, um Bilder, Texte oder neue Seiten und Artikel hinzuzufügen oder auch zu entfernen. Damit stellst Du sicher, dass der Inhalt Deiner Seite regelmäßig aktualisiert wird. Suchmaschinen lieben das. Alternativ kannst Du auch einen Blog einrichten und jeden Tag (oder jede Woche) etwas Zeit einplanen. In dieser Zeit kannst Du Inhalte zu schreiben, die für deine Zielgruppe relevant sind. Das erscheint Dir vielleicht lästig , aber sobald Du Dich daran gewöhnt hast, wird es zur zweiten Natur. Dafür solltest Du nicht mehr als etwa eine halbe Stunde pro Tag aufwenden. Für längere Artikel – die immer gutgeschrieben sei sollten – kannst Du Google Alerts nutzen. Durch diese Alarmfunktion erfährst Du, wenn zu deinen Schlüsselwörtern neue Online-Inhalte erscheinen und kannst darauf reagieren.

Die von den Suchmaschinen wie Google und Microsoft verwendeten Algorithmen sind nicht einsehbar. Wir sind der Meinung, dass sich die Grundprinzipien der Suchmaschinen kaum wesentlich ändern werden. Wir wissen aber auch, dass die Suchmaschinen ständige Optimierungen und Verbesserungen vornehmen. So steht im Moment (2018) die Optimierung von Webseiten für mobile Endgeräte im Vordergrund. All dies geschieht, um dem Suchenden die besten und optimalsten Resultate anzuzeigen. Daher ist Suchmaschinenoptimierung ein Prozess. Es lohnt sich, auf dem Laufenden zu bleiben und neue Erkenntnisse auch zügig auf der Webseite umzusetzen. Es ist klar, dass nicht immer alle Maßnahmen, die notwendig sind, umgesetzt werden können. Da Du als Betreiber einer Webseite viel zu tun hast, solltest Du Dir überlegen, mit einer SEO-Agentur zusammenzuarbeiten. Eine professionelle Suchmaschinenoptimierung kann Dich wirklich nach vorne bringen und manchmal hilft der Blick von außen, um ein Problem zu erkennen und zu lösen.


Kontaktiere uns:

Daten, die Du freiwillig oder notwendigerweise abgibst, werden rein zweckgebunden und zur Bearbeitung und Beantwortung Deiner Anfrage verwendet.

Maximal 1.000 Zeichen sind erlaubt.

* - Pflichtfeld

Nach oben