Mobile First

Mobile First

Mobile First – mit diesem Begriff bezeichnet Google die Tatsache, dass immer mehr Menschen bevorzugt mit ihrem Smartphone oder Tablet im Internet suchen. Seit März 2018 Google begünstigt Seiten, die für die mobile Nutzung, d.h. für die Nutzung auf einem Smartphone oder Tablet optimiert wurden. Seite, die nicht für die mobile Nutzung optimiert sind, verlieren Positionen. Seit März 2020 wird Mobile First komplett ausgerollt.

Das Wichtigste

Immer mehr Menschen sind mit dem Smartphone oder Tablet, d.h. mobil im Internet unterwegs. Damit eine Webseite für diese Nutzer auch lesbar ist, muss das Design der Webseite auf diese mobilen Geräte angepasst sein. Mit dem Begriff „Mobile First“ bezeichnet man die Strategie, das Webdesign mit höchster Priorität für mobile Geräte anzupassen.
Was bedeutet das aus der Sicht der Suchmaschinenoptimierung?


Mobile First und responsives Design

Der strategische Ansatz „Mobile First“ hat zur Folge, dass Webseiten auf ALLEN Geräte, also Desktop, Tablet und Smartphones in den verschiedensten Auflösungen darstellbar sein müssen. Außerdem müssen sie für den Nutzer auch gut lesbar sein. Wenn sich ein Design automatisch an die verschiedenen Displaygrößen anpasst, so spricht man von „responsive Webdesign“.
Das Wort „responsiv“ bedeutet laut Duden „antwortend; eine Reaktion zeigend oder darstellend“. In diesem Sinne „antwortet“ das Design auf das anfragende Gerät, z.B. ein Tablet und spielt die entsprechende Designvariante aus.
Für die entsprechenden Webseiten gibt es eine Reihe von Bezeichnungen:

  • mobile Webseiten,
  • mobile Websites,
  • mobil optimierte Webseiten oder
  • für mobile Endgeräte optimierte Webseiten.

Du kannst Dir die folgenden Pins gerne merken:


Google und Mobile First

Google hat natürlich enorm viele Daten vorliegen und weiß genau, wann und wie wir mit einem bestimmten Gerät surfen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Google bereits vor längerer Zeit festgestellt hat, dass die mobile Internetnutzung rasant zugenommen hat.
Im März 2020 erklärte Google, dass die meisten Websites, die in den Suchergebnissen angezeigt werden, für die Mobile-First-Indizierung gut geeignet sind. Folgerichtig wird Google ab September 2020 für alle Webseiten auf die Mobile-First-Indexierung umstellen. Google wird mit einem speziellen Smartphone-Crawler über die Webseiten gehen und die Indexierung durchführen. Das Ergebnis de Indexierung hat logischerweise einen großen Einfluss auf Deine Suchmaschinen-Platzierung.


Mobile First in der Google Search Console

Du kannst in der Google Search Console direkt prüfen, ob Deine Webseite bereits von Google indexiert wurde. Gehe dazu in Deine Search Console und suche den Menüpunkt „Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten“:

Mobile First in der Google Search Console überprüfen

Auf der rechten Seite siehst Du, ob Deine Seite Fehler bei der Indexierung für mobile Geräte aufweist. Wenn ja, solltest Du die Fehler schnellstmöglich beheben.

Mobile first
Test auf Mobile First in der Google Search Console

Worauf Du aus SEO-Sicht achten musst.

Es gibt eine Reihe von Punkten, auf die Du achten musst, wenn Du Deine Webseite gerade erstellst. Auch wenn Du mit Deiner Webseite einen Relaunch planst, solltest Du sicherstellen, dass die folgenden Elemente in allen Versionen gleich sind:

  • Texte
  • Bilder
  • Videos
  • Audios
  • Links
  • Titel
  • Beschreibungen
  • Robot-Meta-tags
  • alles strukturierten Daten

Versuche, die Anzahl der Bilder zumindest für die mobile Version etwas einzuschränken. Wenn Du WordPress benutzt, kannst Du in Abhängigkeit vom Theme Bilder für die verschiedenen Geräte an- oder abschalten. Es ist auch klar, dass die vermeintlich tollen Slider, die man in Desktopversionen oft sieht, für die mobilen Geräte kaum sinnvoll sind. Sie nehmen wichtigen Platz weg und fressen Ladezeit. Hier musst Du einen gesunden Kompromiss zwischen Design und Lesbarkeit Deiner Webseite finden. Surfe einfach mal auf Deiner eigenen Webseite mit Deinem Smartphone und beobachte Dich selbst dabei. Schaust Du Dir die Slider wirklich an?


Version für mobile Endgeräte

Google ist es egal, wie und mit welchem Programm Du Deine Webseite erstellst. Wichtig ist, dass Deine Webseite ein responsives Design hat. Beispielsweise ist WordPress mit dem Gutenberg Editor hervorragend auf die Anforderungen des responsiven Designs ausgerichtet. Achte bei der Auswahl Deines Themes darauf, dass das Theme ebenfalls responsives Design sauber unterstützt.
Eine separate Domain bzw. Subdomain (zum Beispiel „m.alsa-x.de“) ist nicht mehr notwendig und wird von Google nicht empfohlen. Die separaten mobilen Domains haben in der Vergangenheit zu Verwirrungen bei den Crawlern der Suchmaschinen und bei den Nutzern geführt.


Kontrolle mit YOAST SEO

Du benutzt WordPress zur Erstellung Deiner Webseiten? Wenn Du das Plugin Yoast SEO installiert hast, kannst Du sehr schnell prüfen, wie Deine Webseite in der mobilen Darstellung angezeigt wird:

Du siehst, dass die mobile Ansicht etwas anders aussieht, als die Desktop-Version. In einigen Fällen liest Google sogar das Beitragsbild aus. In diesem Fall hat sich ein quadratisches Bild als Beitragsbild bewährt.
Speziell für WordPress-Fans empfehlen wir den Beitrag zu „Yoast SEO“.


FAQ

Mobile First bedeutet, dass Google Seiten bevorzugt, die für die mobile Nutzung, d.h. für die Nutzung auf einem Smartphone oder Tablet optimiert wurden. Seite, die nicht für die mobile Nutzung optimiert sind, verlieren Positionen. Seit März 2020 wird Mobile First komplett ausgerollt.

Die Prüfung erfolgt in der Google Search Console. Gehe auf die Search Console -> Verbesserungen -> Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten.


Fazit: 

Smartphones und Tablets bestimmen immer mehr unser Leben. Optimiere Deine Webseite unbedingt für die mobile Internetnutzung, denn Google bevorzugt Webseiten, die nach „Mobile First“ erstellt sind, schnell laden und die beste Antwort auf die Intention der Nutzer liefern.


Bleibe auf dem Laufenden!

Abonniere den SEO-Brief und Du erhältst regelmäßig Infos zu Suchmaschinenoptimierung und relevanten Veranstaltungen aus NRW und Online.

Kontaktiere uns:

Daten, die Du freiwillig oder notwendigerweise abgibst, werden rein zweckgebunden und zur Bearbeitung und Beantwortung Deiner Anfrage verwendet.

Maximal 1.000 Zeichen sind erlaubt.

* - Pflichtfeld

Nach oben